By Erhard Hornbogen

ISBN-10: 3663017370

ISBN-13: 9783663017370

ISBN-10: 3663017389

ISBN-13: 9783663017387

Das Formgedachtnis ist eine neuartige Materialeigenschaft. Wir unterscheiden in diesem Rahmen: 1. EinwegefJekt oder Pseudoplastizitat: Eine scheinbar plastische Verformung geht bei Erwarmen vollstandig zuruck. 2. ZweiwegefJekt: Beim Abkuhlen andert sich die shape in einer ganz bestimm ten Weise, die beim Erwarmen wieder ruckgangig gemacht wird. three. Gummiartiges Verhalten oder Pseudoelastizitat: Bei einer bestimmten mecha nischen Spannung dehnt sich das fabric sehr stark und schnappt beim Entlasten wieder zuruck. Die Voraussetzung fur diese Erscheinung ist eine reversible martensitische Umwandlung. Dabei handelt es sich um eine strukturelle Phasen umwandlung in kristallinen Festkorpern, die mit grosseren Betragen (y = 0,2) von Scherung ver bunden ist. Das Formgedachtnis ist zunachst in Cu-Legierungen mit CsCl-Struktur (ss CuZn, ss-CuZnAl, ss-CuAlNi), spater in ss-NiTi gefunden worden. In Bochum wird gegenwartig an der Entwicklung von Legierungen auf Fe-Basis (Formgedachtnis stahle, FeMn-X, FeNi-X) gearbeitet. Das Verstandnis des Formgedachtnisses erfor dert eine besondere Thermodynamik, die die Gefugestruktur des Festkorpers und daraus folgende mechanische Eigenschaften berucksichtigt. Es werden folgende "antropomorphen" Eigenschaften beschrieben und mikro strukturell begrundet: "Lernen" einer shape fur den Einwegeffekt "Trainieren" des Ein- und Zweiwegeffektes "Vergessen" des Zweiwegeffektes durch Erwarmen oder Uberlastung "Ermuden" durch wiederholte thermische und/oder mechanische Zyklen. Dabei muss zwischen mechanischem Ermuden (Bildung von Mikrorissen und Bruch) und Ermuden des Gedachtnisses (Ande rung der Kristallographie und des Verlaufs der Umwandlung) unterschieden w

Show description

Read Online or Download Legierungen mit Formgedächtnis: 372. Sitzung am 6. Februar 1991 in Düsseldorf PDF

Similar german_5 books

Download e-book for kindle: Betriebliche Expertensystem-Anwendungen: Eine by Peter Mertens

Trotz einer gemeinsamen theoretischen Wurzel entwickeln sich die verschiedenen Typen und Anwendungsgebiete der Wissensbasierten oder Experten-Systeme verh? ltnism? ?ig schnell auseinander. Bei der Konzeption von Expertensystemen kann der Systemarchitekt bisher nur bedingt aus einem gesicherten "Body of information" sch?

Download e-book for iPad: Übersetzerbau: Theorie, Konstruktion, Generierung by Reinhard Wilhelm, Dieter Maurer

Dieses Buch vermittelt Studenten der Informatik Fundament und Rüstzeug des Übersetzerbaus für crucial, funktionale und logische Programmiersprachen. Die ersten vier Kapitel führen in die Thematik und die theoretischen Grundlagen ein. In den weiteren sieben Kapiteln werden konstruktive Verfahren zur automatischen Erzeugung von lexikalischen, syntaktischen und semantischen Analysatoren und von Codeerzeugern vorgestellt.

Legierungen mit Formgedächtnis: 372. Sitzung am 6. Februar - download pdf or read online

Das Formgedachtnis ist eine neuartige Materialeigenschaft. Wir unterscheiden in diesem Rahmen: 1. EinwegefJekt oder Pseudoplastizitat: Eine scheinbar plastische Verformung geht bei Erwarmen vollstandig zuruck. 2. ZweiwegefJekt: Beim Abkuhlen andert sich die shape in einer ganz bestimm ten Weise, die beim Erwarmen wieder ruckgangig gemacht wird.

Extra resources for Legierungen mit Formgedächtnis: 372. Sitzung am 6. Februar 1991 in Düsseldorf

Sample text

Herr Springer: Wenn Sie sich nun eine komplizierte Sequenz vorstellen - und ich denke, das ist also dann eine Gitterzelle -, so kann man einen Kristall daraus aufbauen, der aus hunderttausend solchen Gitterzellen besteht; das ist dann eine stabile Phase mit einer bestimmten Gitterzellenzahl. Herr Hornbogen: Man muß dann während der Umwandlung einen Schubspannungstensor aufbringen, der von den 24 Schermöglichkeiten, die kristallographisch äquivalent sind, eine aussucht. Dann kann man auch einen Einkristall der Hochtemperaturphase entweder durch Abkühlen oder durch vorsichtiges Belasten in einen Einkristall der Martensitphase umwandeln.

Herr Macher: Wie ist man denn auf diese Legierungen gestoßen? Ist es zufällig erfolgt und hat man dann ihre Eigenschaften erkannt? Oder sind sie das gezielt gesuchte Ergebnis einer entsprechenden Forderung an das Material? Herr Hombogen: Das war Zufall. Die Stahlhärtung, die ebenfalls durch martensitische Umwandlung zustande kommt, ist in der Odyssee genau beschrieben. Wieland der Schmied hat den Stahl, wahrscheinlich im Siegerland, schon vor langer Zeit gehärtet. Vor hundert Jahren hat man die martensitische Umwandlung zuerst im Mikroskop beobachtet.

KUMPFERT, E. HORNBOGEN, Thermo-mechanical and pseudo-elastic fatigue of a polycrystallization CuZn24A13alloy, Z. Metallkde. 29 (1988) 678. [16] T. W. , Engineering Aspects of Shape Memory Alloys, Butterworth, London 1990. Diskussion Herr Springer: Roboter müssen Präzision haben, das heißt Reproduzierbarkeit bei der Wiederholung von Bewegungen. Herr Hombogen: Die Reproduzierbarkeit hängt mit der Ermüdung zusammen. Es müssen definierte innere Spannungen im Werkstoff sein, die stabil sind. Man kann erreichen, daß eine Bewegung über 106 Zyklen leidlich stabil ist.

Download PDF sample

Legierungen mit Formgedächtnis: 372. Sitzung am 6. Februar 1991 in Düsseldorf by Erhard Hornbogen


by William
4.4

Rated 4.33 of 5 – based on 20 votes